SPD-Fraktion Erftstadt

Counter

Besucher:218640
Heute:14
Online:1
 

SPD fordert ganzheitliche Planung

Ratsfraktion

Gelände des Ville-Express: von vielen Bürgern mittlerweile eher als Schrottplatz angesehen. Es besteht Handlungsbedarf.

Pressemeldung der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Erftstadt
Zervos-Gelände und Ville-Express sind eine Einheit

Die SPD-Fraktion fordert für das Baugebiet an der Brühler Straße (Zervos-Gelände) und die anschließenden Flächen an der Max-Planck-Straße, auf denen der Ville-Express steht, eine ganzheitliche Planung. Den Vorstellungen der Stadtverwaltungen, den Bebauungsplan für das Zervos-Gelände in zwei Teile zu stückeln und die Flächen entlang der Max-Planck-Straße außen vor zu lassen, erteilt sie eine klare Absage. „Das Gelände ist als Einheit zu sehen. Deshalb muss das Gelände auch komplett überplant werden“, begründet Fraktionsvorsitzender Bernd Bohlen die Haltung seiner Fraktion. Einen von einer solchen Gesamtplanung losgelösten Beschluss über die Bebauung einer Teilfläche mit Miet- und Eigentumswohnungen löst die Problematik in diesem Teil Liblars nicht, sondern wird sie eher verschärfen.

Dreh- und Angelpunkt der Argumentation der SPD-Fraktion ist der Ville-Express. Diese Fläche ist in den letzten Jahren nach Ansicht der Sozialdemokraten und auch vieler direkter Anlieger zu einem Müllplatz verkommen. Der Rat hat erst kürzlich beschlossen, den im Jahr 2015 auslaufenden Pachtvertrag nicht mehr zu verlängern, wenn für den Betrieb des Ville-Express bis zum 30.06.2013 kein schlüssiges Konzept vorliegt. „Bevor keine Entscheidung über den Ville-Express getroffen wurde, lässt sich für das Gebiet keine ganzheitliche und zukunftsweisende Lösung erarbeiten“, so Bohlen. Bleibe der Ville-Express, habe das Ganze entscheidende bauliche Einschränkungen für das Zervos-Gelände. Werde der Vertrag nicht verlängert, stände das Gelände, auf dem der Zug steht, für eine sinnvolle Abrundung des Baugebietes zur Verfügung. Der Bauherr müsse dann deutlich weniger Auflagen erfüllen, eine Bebauung des Zervos-Geländes werde dadurch erheblich attraktiver.

Der Rat ist der Argumentation der SPD-Fraktion mehrheitlich gefolgt. Eine Entscheidung über das weitere Vorgehen wurde bis zur nächsten Ratssitzung ausgesetzt. Bis zur Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses soll die Verwaltung darüber hinaus ein Gesamtkonzept erstellen.